Campstruktur – Wie läuft das hier?

Das Wer-lebt-mit-wem ist ein selbstverwaltetes und selbst zu organisierendes Camp.
Das bedeutet, dass wir das Camp gemeinsam gestalten, aufbauen, bekochen und auf andere Weisen dazu beitragen, dass es für alle zu einem schönen Erlebnis wird.
Dabei gilt „jede*r nach eigenen Fähigkeiten und nach eigenen Bedürfnissen“, das heißt auch: überanstrengt euch nicht!
Weil Viele mitmachen und die Arbeit freiwillig mit achtsamen Menschen passiert, fühlt sie sich erfahrungsgemäß eher schön als mühselig an – und ist eine super Gelegenheit Menschen kennen zu lernen!

Es gibt viele Möglichkeiten sich einzubringen. Sei es durch liebevolle Verschönerungen des Camps, Workshops, gemeinsames Kochen (die Kochgruppe freut sich immer über Unterstützung), Abspülen, Aufräumen und vielem mehr. Informiert euch beim Infotisch/-Team, an der Infowand, oder fragt einfach Teilnehmende.
Wir freuen uns über alle, die sich einbringen!

Die Anmeldung
Es wird einen Anmeldetisch geben. Bitte meldet euch dort an! Die Anmeldung ist für die Abrechnung mit der Kommune erforderlich, erleichtert uns außerdem die Organisation des Camps (und z.B. der Kochplanung) enorm und gibt uns die Möglichkeit, besser auf eure individuellen Bedürfnisse einzugehen.
Wir versuchen, den Anmeldungstisch möglichst oft zu besetzen. Zu welchen Zeiten eine Person dort ist, kannst du unter anderem an der Infowand nachlesen.

Das Plenum

Es werden regelmäßg gemeinsame Treffen stattfinden, auf denen sich Teilnehmer*innen zusammensetzen, um das laufende Camp zu organisieren oder auch um aufkommende Fragen und Themen zu klären. Wir freuen uns über deine Mitwirkung. Ein solches Plenum ist auch eine Möglichkeit, eigene Impulse und Vorschläge einzubringen, sowie Probleme anzusprechen und zu lösen.

Workshops

Wenn du etwas hast, dass du gerne mit anderen teilen, zeigen, diskutieren oder beibringen willst, kannst du einen “Workshop” anbieten. Ob gemeinsames Spielen, Kräutersammeln, Diskutieren oder ein Vortrag – vieles ist möglich.. Du musst dafür kein_ “Profi” oder besonders gut vorbereitet sein. Trau dich! Eigene Angebote kannst du jederzeit einfach in den Zeitplan eintragen. Eine gute Beschreibung hilft anderen dabei einzuschätzen, ob etwas für sie interessant ist. Achte auch darauf, für andere genug Platz zu lassen.

Das Info-Team

Damit ihr wisst, wen ihr bei Fragen zum Camp ansprechen könnt, wird es auf dem Camp ein Info-Team geben. Menschen, die Lust haben, Fragen über das Camp zu beantworten, können das miteinem gelben “i” anhand eines Klebebands kenntlich machen. Keins braucht Angst zu haben, mit einer Anfrage zu stören, denn wer nicht angesprochen werden will, legt das Zeichen wieder ab. Natürlich kannst du auch andere Teilnehmer*innen um Unterstützung bitten. Allgemein sind hier alle sehr aufgeschlossen und hilfsbereit

Schlafgelegenheiten auf dem Camp

Es gibt auf dem Camp verschiedene Areale, auf denen Zelte aufgestellt werden können. Daneben gibt es große Gemeinschaftszelte für Menschen, die keine eigenen Zelte mitgebracht haben und viele Bäume, um Hängematten aufzuhängen. Außerdem gibt es eine Wiese, auf der Wohnmobile abgestellt werden können und einen Schlafsaal in der Kommune.

Kosten / Dein finanzieller Beitrag zu dem Camp

Je nach Selbsteinschätzung kannst du mit 4,00 bis 8,00 Euro pro Übernachtung das Camp unterstützen. Wir sind für die Finanzierung des Camps auf Eure Beiträge angewiesen. Am Anmeldetisch findest du hierfür eine Spendenbox. Da deine Teilnahme nicht am Geld scheitern soll, kannst du aber selbstverständlich auch weniger oder gar nichts zahlen. Dafür muss und soll sich auch keine_r rechtfertigen oder erklären!
Auch freuen wir uns, wenn Personen mit größerem Budget etwas mehr spenden.

Niemensch von uns wird Geld an dem Camp verdienen.
Alle Einnahmen gehen in die Finanzierung dieses und des nächsten Camps.
An der Infowand findest du mehr Informationen darüber, welche Kosten bei diesem Camp entstehen und wie wir das Wer lebt mit wem? Finanzieren.

Finanzen – ein Hinweis
Achtung: Die Beiträge für das Essen und für das Camp sind zwei verschiedene Töpfe. Die Maulwürfe (unsere grandiose Kochgruppe) haben selbst alles eingekauft und vorbereitet. Diese Kosten machen sie transparent und wünschen sich Spenden, um sie zu decken (mehr Infos zu den Maulwürfen findet ihr auf der nächsten Seite). Der Campbeitrag re-finanziert die Auslagen, die die Vorbereitungsgruppe hatte (z.B. für Klopapier, Baumaterial und Stifte) und die Miete für das wundervolle Gelände und so etwas wie die Müllabfuhr.

Die Kochgruppe

Wir haben dieses Jahr wieder die Kochgruppe “Die Maulwürfe” auf dem Camp.
Die Maulwürfe haben den Anspruch und das Ziel eine “Küche für alle” zu sein. Essen soll weder an Geld, noch an Allergien und ähnlichem scheitern. Die Kochgruppe verdienen darüber kein Geld – sollte es tatsächlich Überschüsse geben, werden diese gespendet. Damit die Verpflegung von so vielen Teilnehmer*innen funktioniert sind die Maulwürfe darauf angewiesen, dass Leute mit in der Küche helfen & abspülen.

Die Vorbereitungsgruppe

Das Camp wird jedes Jahr von verschiedenen Menschen vorbereitet. Du findest diesen Ort erhaltens- und gestaltenswert? Auch Du darfst gern ein Teil davon werden!
Kommt in die Vorbereitungsgruppe! Ermöglicht das nächste Camp und bestimmt mit, wie das WLMW 2019 aussieht. Wenn ihr Interesse habt, könnt ihr das in einem Plenum ansprechen.